•  
  •  
 

Geschichte Illwerke Tourismus

Beim Bau der Kraftwerksanlagen der Vorarlberger Illwerke AG erschlossen verschiedene Zubringer die bis dahin schwer zugänglichen Hochgebirgstäler des Montafons, des Paznauns und Brandnertals. In der Folge wurden verschiedene Gebiete für den Sommer- und Wintertourismus allgemein zugänglich, entstanden die Silvretta-Hochalpenstraße, moderne Seilbahnen, Lifte und Gastronomiebetriebe, die sich bei Gästen und Einheimischen großer Beliebtheit erfreuen.

Ab 2000

Silvretta Classic 2000

2012: der ersten Fotovoltaik-Sesselbahn der Welt - die Hüttenkopfbahn am Bewegungsberg Golm

2010: Eröffnung des Flying-Fox-Golm - dem ultimativen Flug über den Stausee LatschauInbetriebnahme

2009: Umbau und Vergrößerung der Verkaufsfläche des Kiosk "Silvretta-Lädili" auf der Silvretta-Bielerhöhe
Eröffnung des Waldseilpark-Golm - dem größten Waldseilpark Vorarlbergs

2008: Eröffnung des Alpine-Coaster-Golm - der spektakulären Erlebnisbahn zwischen Latschau und Vandans

2005: Eröffnung von Golmi's Forschungspfad - dem Kindererlebnisweg zwischen Grüneck und Matschwitz.

2004: Verwandlung des ehemaligen Transportstollens Trominier-Vermunt in den Wasser-Erlebnisstollen Vermunt.

Inbetriebnahme der Außergolmbahn (4er-Sesselbahn mit Wetterschutzhauben) als Ersatz für den 30 Jahre alten Schlepplift Außergolm.

2003: Bau des Skitunnels Außergolm am Golm

2002: Bau der Langlaufloipe, des Winterwanderwege Matschwitz und der Permanenten Rennstrecke am Golm.

2001: Inbetriebnahme der Rätikonbahn (6er-Sesselbahn mit Wetterschutzhauben) als Ersatz für den 40 Jahre alten Schlepplift Grüneck.

1980 - 1999

Schrägaufzug Golm

1995: Neubau der Golmerbahn als 8er-Kabinen-Einseilumlaufbahn von Vandans über Latschau auf den Golm. Der Schrägaufzug Teilstrecke I und II sowie der Doppelsessellift Vandans und Latschau werden abgetragen.

1994: Neubau der Vermuntbahn: Durch die Errichtung eines neuen Kraftabstieges von Trominier nach Partenen wurde der mehr als 65 Jahre alte Schrägaufzug abgetragen und durch eine moderne Seilschwebebahn ersetzt.

ab 1990: Sukzessiver Ausbau der Beschneiungsanlage Golm, um ein Mindestangebot an Skipisten sicherstellen zu können.

1988: Übernahme der Sesselbahn Vandans.

1987: Neubau des Panorama-Restaurant Grüneck als Ersatz für das in keiner Weise entsprechende Restaurant aus dem Jahre 1971.

1986: Bau und Inbetriebnahme der 4er-Sesselbahn Matschwitz als Ersatz für den Schlepplift Golm.

1981: Aufnahme des beschränkt öffentlichen Verkehrs bei der Seilbahn Tafamunt (nur Sommerverkehr)

Errichtung und Inbetriebnahme der Hüttenkopfbahn (Doppelsesselbahn).

 

 

1928 - 1979

Bau Staumauer Lünersee

1975: Erstellung des wintersicheren Zuganges in die Silvretta. Aufnahme des Tunnelbus-Verkehrs und damit weitere Belebung der Bielerhöhe im Winter.

1973: Erschließung des Gebietes Außergolm mit dem Schlepplift Außergolm.

1969: Schlepplift Golm von Matschwitz bis Grüneck/Alpboden

1960: Betriebsaufnahme des Schleppliftes Silvrettasee und damit Verbesserung des Wintersportangebotes im Bereich der Bielerhöhe.

Inbetriebsnahme des Schleppliftes Grüneck, Erschließung des Golm bis in eine Höhe von 2.100 m.

1959: Im Sommer Aufnahme des öffentlichen Verkehrs bei der Lünerseebahn. Erschließung einer der schönsten Gebirgsregionen der Ostalpen für Wanderer und Bergsteiger mit starken Impulsen für den Fremdenverkehr im Brandnertal.

Am 19. Dezember Aufnahme des öffentlichen Verkehrs und somit des Skibetriebes bei der Golmerbahn. An diesem Tag wurden 221 Personen befördert.

Auf die Wintersaison wird auch bei der Vermuntbahn der öffentliche Verkehr aufgenommen.

1954: Am 23. Juni wird die Silvretta-Hochalpenstraße für den öffentlichen Verkehr freigegeben.

1928: Fertigstellung des Schrägaufzuges Partenen-Trominier, später Vermuntbahn und Aufnahme des Verkehrs für innerbetriebliche Zwecke im Zusammenhang mit dem Bau des Vermuntwerkes.